Vantik und Mastercard erleichtern Altersvorsorge mit neuer Debitkarte

23. Februar 2021 | Berlin | Von Juliane Schmitz-Engels

Das Thema Altersvorsorge gehört zu den dringendsten Herausforderungen in Deutschland und Europa. Um Menschen einen einfachen Zugang zum Sparen für die Rente zu ermöglichen, hat das Berliner Fintech Vantik eine Kooperation mit Mastercard geschlossen. Kern der Kooperation ist die Verknüpfung einer kostenfreien Debit Mastercard mit langfristigem Sparen: Die Nutzenden der Vantikcard erhalten bei jeder Zahlung 1 Prozent Cashback, das automatisch in ein nachhaltiges Portfolio angelegt wird. Altersvorsorge wird so durch das Angebot, das ab April verfügbar sein wird, in den Alltag integriert und vermeidet bewusst Bürokratie und Komplexität traditioneller Angebote.

Altersvorsorge ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen

Die Einsicht, dass die gesetzliche Rente nicht mehr ausreicht und privat mehr für die Altersabsicherung unternommen werden muss, setzt sich in der Bevölkerung zunehmend durch: 26,4 Millionen Deutsche über 14 Jahre gaben gemäß einer Studie der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2020 an, dass sie ihre bisherigen Anstrengungen zur Altersvorsorge nicht für ausreichend halten - fast zwei Millionen mehr als vier Jahre zuvor. Gleichzeitig ist laut Angaben des Europäischen Statistikamts Eurostat die Zahl der von Altersarmut Bedrohten in Deutschland in den vergangenen Jahren stark angestiegen - auf inzwischen 3,1 Millionen Menschen über 65 Jahre. Diese Entwicklungen lassen sich zunehmend auch in anderen Ländern beobachten.

„Trotz des Bewusstseins, privat unbedingt mehr für die Altersvorsorge tun zu müssen, handeln die Menschen noch nicht”, stellt Til Klein, Gründer von Vantik, fest. “Staatliche Programme wie die Riester-Rente sind viel zu komplex, zu bürokratisch und zu unflexibel für die Anforderungen der heutigen Zeit”, ergänzt Klein. Dem Altersvorsorgemarkt fehlte bis dato ein innovativer Ansatz, um Menschen auf einfache und flexible Weise für das Sparen zu motivieren. „Mit der Einführung der Vantikcard machen wir den Einstieg in die Altersvorsorge ganz einfach und zeigen zudem, dass Altersvorsorge auch ohne Bedienungsanleitung funktioniert”, sagt der Vantik-Gründer.

Til Klein, Gründer von Vantik

Til Klein, Gründer von Vantik

Altersvorsorge so unkompliziert wie ein Bezahlvorgang

Peter Bakenecker, Divisional President für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard, ergänzt: „Wir sind stolz darauf, Vantik bei der Entwicklung und dem Rollout der Vantikcard zu unterstützen. Wir teilen die Vision, dass der Start in die Altersvorsorge so unkompliziert und reibungslos wie ein Bezahlvorgang sein sollte, und freuen uns mit Vantik und der Debit Mastercard eine Lösung für eine so wichtige gesellschaftliche Herausforderung anzubieten.”

Peter Bakenecker, Divisional President für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard

Peter Bakenecker, Divisional President für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard

Die Debit Mastercard kombiniert die Kostenkontrolle einer klassischen Bankkarte durch direkte Abbuchung vom Konto mit der Fähigkeit zur Online-Zahlung und der Akzeptanz bei mehr als 70 Millionen Händlern weltweit. Die Karte kann per Bankanbindung mit jedem gewünschten Konto verbunden werden. Die Vantikcard unterstützt zudem ApplePay und GooglePay.

Ab sofort können sich Interessenten auf www.vantik.com auf eine Warteliste setzen lassen, um ab April vorab die Vantikcard zu erhalten.

Photo of Juliane Schmitz-Engels
Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany and Switzerland

Über Vantik, www.vantik.com

Die Mission des Berliner FinTech Vantik ist es, Altersvorsorge radikal zu vereinfachen und damit die Altersarmut in Europa zu bekämpfen. Mit der Vantikcard, der Rente in der Hosentasche, wird Altersvorsorge ganz einfach in den Alltag integriert . Mit der kostenlosen Debit Mastercard kann weltweit und online bezahlt werden. Bei jeder Zahlung fließt automatisch 1 % Cashback in die Altersvorsorge. Das Unternehmen wurde vom ehemaligen Unternehmensberater und Banker Til Klein gegründet und ist 2019 im deutschen Markt gestartet. Investoren sind Atlantic Labs, STS-Ventures und Seedcamp sowie Business Angels wie Maximilian Tayenthal, Mitgründer von N26.

Über Mastercard, www.mastercard.com

Mastercard ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist es, eine inklusive, digitale Wirtschaft voranzutreiben, von der alle Beteiligten weltweit profitieren. Deshalb sorgen wir dafür, dass Zahlungen sicher, einfach und smart abgewickelt und für jeden zugänglich gemacht werden. Unsere Innovationen und Lösungen basieren auf sicheren Daten und Netzwerken und helfen Einzelpersonen, Finanzinstituten, Regierungen und Unternehmen, die Bandbreite ihrer Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Unser „Decency Quotient“ prägt unsere Unternehmenskultur und all unsere Aktivitäten. Mit Verbindungen in mehr als 210 Ländern und Gebieten tragen wir so zu einer nachhaltigen Welt bei, die für alle vielfältige Möglichkeiten eröffnet.