Digitale Zahlungen

Wie funktionieren kontaktlose Zahlungen?

7. August 2020 | Von Juliane Schmitz-Engels

David Klemm, Vice President Business Development bei Mastercard, im Gespräch über die Vorteile des kontaktlosen Bezahlens für Händler und Verbraucher.

Ganz allgemein: Wie funktionieren kontaktlose Zahlungen?

Kontaktloses Bezahlen ermöglicht Kunden ihre Alltagseinkäufe sicher und schnell durchzuführen, indem sie ihre Karte, ihr Smartphone oder Wearable einfach kurz an das Bezahlterminal halten. Ermöglicht wird dies durch die elektronische Nahfeldkommunikation, kurz NFC. Beträge bis 50 Euro können so ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift bargeldlos bezahlt werden, was eine noch schnellere Zahlungsabwicklung an der Kasse ermöglicht.

Wie beobachten Sie die Entwicklung: Steigt die Nutzung kontaktloser Zahlungen an?

Kontaktlose Zahlungen setzen sich immer mehr durch und werden zur neuen Normalität. Mittlerweile werden 78 Prozent aller Mastercard-Transaktionen am POS in Europa kontaktlos abgewickelt. Auch das Bezahlen mit dem Handy findet immer größere Akzeptanz in Deutschland. In Europa werden inzwischen 14 Prozent der Mastercard-Transaktionen von einem mobilen Gerät durchgeführt, das sind doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Denn das Bezahlen mit mobilen Endgeräten ist besonders einfach und hygienisch, weil ich nur mein eigenes Smartphone bedienen muß.  Die biometrische Authentifizierung bietet auf dem Smartphone höchste Sicherheit für alle Transaktionen, ohne das Gerät bei der Zahlung aus der Hand zu geben oder eine PIN am Terminal eingeben zu müssen. Auch viele kleinere Händler haben den Nutzen erkannt und ihre Bezahlterminals umgestellt, so dass Kunden inzwischen nahezu überall kontaktlos zahlen können.

r

Welche Vorteile bieten kontaktlose Zahlungen für Kunden?

Kontaktlose Zahlungen sind einfach, schnell und sicher. Immer häufiger werden auch kleine Beträge mit Karte oder Smartphone bezahlt. Der Kunde muss die Karte oder das Smartphone einfach nur an das Kassenterminal halten und fertig. Das bestätigt auch unsere kürzlich veröffentlichte Umfrage, bei der 86 Prozent der Deutschen angaben, dass kontaktloses Bezahlen sehr einfach im Alltag anzuwenden sei. Zudem zeigt die Umfrage, dass seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie 72 Prozent der Deutschen vermehrt kontaktlos bezahlen, weil es hygienischer ist. In ganz Europa meinen dies sogar 81 Prozent.

Auf der anderen Seite, welche Vorteile bieten kontaktlose Zahlungen für Händler?

Mehr als 90 Prozent der Deutschen sind laut einer von uns herausgegebenen GfK-Studie der Meinung, dass die Akzeptanz von Kartenzahlung heutzutage in Geschäften dazu gehören sollte. Fast die Hälfte der Deutschen sagt, dass kontaktloses Zahlen inzwischen ihre bevorzugte Zahlungsart sei, in ganz Europa sind es sogar 64 Prozent. Von daher sollten auch kleine Händler kontaktlose Kartenzahlungen anbieten. So ermöglichen sie ihren Kunden Spontaneinkäufe, machen mehr Umsatz und haben zufriedenere Kunden. Die Schnelligkeit der kontaktlosen Zahlungen ist ein weiterer großer Vorteil für die Händler, denn so können sie in der gleichen Zeit mehr Käufe abwickeln als mit Bargeldzahlungen oder Kartenzahlungen mit Chip & PIN.

Welche Tipps haben Sie für Händler, die kontaktlose Zahlungen in Ihrem Geschäft fördern möchten?

Um die Akzeptanz kontaktloser Zahlungen zu fördern, sollten die Terminals für Kunden immer gut sichtbar positioniert und ohne Hürde wie einem Mindestbetrag möglich sein. Ein Hinweis an der Theke oder am Eingang, dass kontaktlose Zahlungen und eine große Auswahl an Karten akzeptiert werden, helfen dem Kunden bei seiner Kaufentscheidung. Denn mehr und mehr Kunden wollen inzwischen auch kleinere Beträge bargeld- und kontaktlos bezahlen. Laut einer GfK-Umfrage, die im Auftrag von Mastercard durchgeführt wurde, hat sich jeder Dritte (35,6 Prozent) schon einmal gegen ein Geschäft entschieden, weil dort keine Kartenzahlung angeboten wurde. Mit einer breiten Kartenakzeptanz hingegen ermöglichen Sie zum Beispiel auch internationalen Touristen, in ihrem Geschäft bequem und einfach zu zahlen, wie sie es aus ihrer Heimat gewohnt sind. Das sorgt für mehr Kundenzufriedenheit und mehr Umsatz.

David Klemm, Vice President Business Development, spricht über die Vorteile des digitalen Bezahlens für Händler.

David Klemm, Vice President Business Development, spricht über die Vorteile des digitalen Bezahlens für Händler.

Wie sicher sind kontaktlose Zahlungen: Welche Sicherheitsmechanismen gibt es?

Das kontaktlose Bezahlen mit einer Mastercard ist sehr sicher. Der Chip übermittelt über eine Distanz von maximal vier Zentimetern die für die Zahlung notwendigen Daten. Weder persönliche Daten wie der Name oder die Adresse des Karteninhabers noch der dreistellige Sicherheitscode sind auf dem Chip gespeichert und können deshalb auch nicht ausgelesen werden. Zusätzlich wenden wir seit der Erhöhung des Limits auf 50 Euro zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie das kumulative Limit an und haben die Betrugskontrollen verschärft.

Beim kontaktlosen Bezahlen mit dem Mobiltelefon im Handel ist die Sicherheit noch höher, da hier der sogenannte Token die echten Kartendaten ersetzt. Durch unsere Verschlüsselungstechnologie werden auf dem Gerät einmalige Zahlenkombinationen, also der Token, gespeichert. Beim Bezahlen über die NFC-Technik werden lediglich diese Token und ihr Ablaufdatum vom Handy zum Kassenterminal in verschlüsselter Form übertragen – nicht jedoch vertrauliche Karten- oder Kontoinformationen des Nutzers.

Stichwort: Datenschutz. Welche Daten werden bei kontaktlosen Zahlungen übermittelt? 

Mastercard betreibt ein globales Netzwerk, das täglich hunderte Millionen Transaktionen abwickelt, bei denen zwischen tausenden Banken und Millionen von Händlern kommuniziert wird. Wenn wir Transaktionen durchführen, sehen wir nur die Kartennummer, den Händlernamen, den Ort und das Datum sowie die Summe der Transaktion. Wenn Karteninhaber ihre Karten benutzen, wissen wir nicht, wer sie sind, weil wir nur die Kartennummer sehen. Wir wissen nicht, was sie gekauft haben, weil wir nicht wissen, was sich in ihrem Einkaufswagen befindet. Wir wissen nicht, ob sie blaue oder grüne Socken oder ob sie überhaupt Socken gekauft haben. Wir kennen nur die Gesamtsumme, die bei einem Händler zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgegeben wurde.

Vielen Kunden scheint die NFC-Funktion ihrer Kreditkarte gar nicht bewusst zu sein: Informieren Sie diese gezielt? Wie treibt Mastercard das Thema “Kontaktlose Zahlungen” voran?

Mastercard treibt kontaktloses Zahlen schon seit langer Zeit durch zahlreiche Initiativen voran. Gemeinsam mit den Kartenherausgebern, also den Banken und Sparkassen,  klären wir die Konsumenten kontinuierlich auf verschiedenen Kanälen über die Vorteile des kontaktlosen und mobilen Bezahlens auf. Gerade erst haben wir eine neue Kampagne gestartet bei der das kontaktlose und mobile Bezahlen im Mittelpunkt steht. Auch am POS versuchen wir vor allem kleinere Händler mit passenden Werbemitteln zu unterstützen.

Ein Blick in die Zukunft: Wie werden sich kontaktlose Zahlungen weiterentwickeln?

Kontaktlose Zahlungen sind jetzt schon fast überall Standard.  Neue mobile Bezahllösungen werden diesen Trend weiter verstärken. Derzeit sehen wir einen großen Zuwachs von Zahlungen mit dem Smartphone oder der Smartwatch. In Zukunft werden diese Geräte, die wir sowieso ständig bei uns tragen, zunehmend die Geldbörse ersetzen.

Photo of Juliane Schmitz-Engels
Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany and Switzerland