Solidarität im Handeln

Millionen Mahlzeiten für bedürftige Kinder gespendet

27. Januar 2021 | Von Juliane Schmitz-Engels

Die Mastercard-Spendenkampagne für das World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen wurde von der globalen Digitalbank N26 unterstützt.

Mit einer Karte einkaufen und gleichzeitig für den guten Zweck spenden: Das ging im Dezember ganz einfach mit einer Mastercard von N26. Die globale Digitalbank unterstützte die europaweite Spendenkampagne von Mastercard für das WFP. Vom 1. bis zum 24. Dezember 2020 wurde für jede Online-Zahlung eines N26-Kunden mit seiner Mastercard automatisch der Wert einer Mahlzeit für ein dürftiges Kind an das WFP gespendet. Dabei kamen mehrere Millionen Mahlzeiten zusammen.

„Das ist bislang unsere erfolgreichste Spendenkampagne in Deutschland. So viele Mahlzeiten in so kurzer Zeit sind beispiellos“, freut sich Peter Bakenecker, Division President Mastercard für Deutschland und die Schweiz über den großen Spendenerfolg. Mastercard und WFP kooperieren bereits seit dem Jahr 2012, um mit Schulmahlzeiten den Kreislauf der Armut zu durchbrechen.

Von der Vision einer Welt ohne Hunger und Armut angetrieben, verbinden WFP und Mastercard wirkungsvoll ihre Kernkompetenzen: Das Know-how von Mastercard im Bereich Technologie und digitalen Innovationen sowie die Arbeit des WFP mit über sechs Jahrzehnten Erfahrung in der weltweiten Bereitstellung von Schulmahlzeiten. Als weltweit größte humanitäre Organisation im Kampf gegen den globalen Hunger ist das WFP in über 80 Ländern aktiv, rettet Leben in Notfällen und nutzt die Nahrungsmittelhilfe, um einen Weg hin zu Frieden, Stabilität und Wohlstand für Menschen zu schaffen, die vor Konflikten, Katastrophen und den Auswirkungen des Klimawandels fliehen.

Während der Dezember-Kampagne konnten die N26-Kunden dank der Einführung einer neuen Spendenfunktion auch direkt über die N26-App an das WFP spenden. „Als globale Bank ist es sehr wichtig, unseren Mitarbeitern und Kunden dabei zu helfen, eine gute Sache zu unterstützen, die ihnen wichtig ist und sich positiv auf unsere Gesellschaft auswirkt. Durch die Unterstützung der Mastercard-Kampagne und die Spenden-Funktion in der 26-App konnten wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Hungers leisten”, sagte Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa. Peter Bakenecker ergänzt: „Gerade in der aktuellen Situation sind Spenden wichtiger denn je, um sicherzustellen, dass bedürftige Kinder trotz der Corona-Pandemie weiterhin die benötigte Hilfe erhalten. Wenn wir den Hunger in der Welt langfristig überwinden wollen, brauchen wir innovative Ansätze und passende Technologien, die dazu beitragen, Spenden in unseren Alltag zu integrieren.“

Seit dem Beginn unserer Partnerschaft mit dem WFP im Jahr 2012 hat Mastercard gemeinsam mit seinen Partnern weltweit insgesamt 33,4 Millionen US-Dollar bereitgestellt, u. a. durch Marketingkampagnen, Spendenaktionen, Veranstaltungen, Hilfen im Katastrophenfall und die Weitergabe von Fachwissen.

Dieser großartige Erfolg ist nur mit Unterstützung der Partner von Mastercard, den Banken als Kartenherausgebern und den Verbrauchern möglich, und natürlich unseren eigenen Mitarbeitern, die sich jeden Tag dafür engagieren, mithilfe unserer innovativen Technologien das Spenden einfach und alltäglich zu machen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das World Food Programme unterstützt keine Produkte oder Dienstleistungen.

Photo of Juliane Schmitz-Engels
Juliane Schmitz-Engels, Head of Communications Germany and Switzerland